Funktion

Einsatz des Lasers

  • In der Medizin wird der Laser in der Behandlung von Tumoren sowie in der Augenheilkunde eingesetzt.

  • In der Zahnheilkunde können mit einem Laser Hart- und Weichgewebe behandelt werden. Zu den Hartgeweben gehört Knochen, Zahnschmelz und Zahnbein; zu den Weichgeweben gehören im Gesicht und in der Mundhöhle Haut und Schleimhaut. Laserlicht ist als Alternative zum Bohren bei großen Defekten relativ ungeeignet, da kein gezielter oder definierter Substanzabtrag erreicht wird. Da Laserlicht jedoch in seinem Arbeitsbereich sterilisiert, ist es hervorragend zur Säuberung von schwer zugänglichen Hohlräumen wie Zahnfleischtaschen oder Wurzelkanälen geeignet. Der klinische Einsatz in dieser Parodontitistherapie ist bewährt, denn Bakterien in Zahnfleischtaschen werden eliminiert. Ebenso ist der Gebrauch des Laser bei der Desinfektion infizierter Wurzelkanäle zu bewerten.

SaveDent

  • Ab Ende des Jahres 2000 können wir Ihnen mit der Firma Asclepion-Meditec eine Methode zur Kariesbehandlung ohne eigentliches Bohren am Zahn anbieten. Dies funktioniert so: Eine kleine Zutrittsöffnung wird in den zwar kariösen, aber noch nicht zusammengebrochenen Zahn geschaffen. Dafür braucht es keine Betäubung. Durch dieses Loch wird eine bakterientötende Substanz in den Zahn gebracht. Dieser "Karieskiller" wird mit Laserlicht aktiviert. Die dabei einsetzende photodynamische Reaktion zerstört die Kariesbakterien, ohne das Zahngerüst abzutragen. Nachträglich wird das Zugangsloch mit einer Ormocer-Füllung verschlossen. Deshalb braucht so keine aufwendige Füllung gelegt werden. Diese Methode ist besonders für noch nicht zerstörte Zähne und für ängstliche Patienten geeignet.



 Zurück zur zuletzt aufgerufenen SeiteWeiter zur nächsten Seite
Angezeigten Inhalt ausdrucken
 
© Copyright by IAPI 2001