PCCS / PRP

PCCS / PRP

  • PCCS oder PRP ist eine Abkürzung für "Plättchenreiches Plasma". Plasma ist derjenige flüssige Blutbestandteil, in dem keine roten oder weißen Blutkörperchen mehr enthalten sind, sondern nur noch das mit Blutplättchen versehene Plasma. Das Blutplasma ist von eher klarer Farbe.

Wozu PRP?

  • Plättchenreiches Plasma enthält diejenigen wichtigen Blutplättchen, die zu einer schnelleren Knochenheilung führen. Blutplättchen setzen Stoffe frei, die die eigene Knochenregeneration anregen und fördern. Beim zusätzlich erforderlichen Einsatz von Knochenersatzmaterial fördert PRP die Umwandlung in Eigenknochen. Dies kann eine um die Hälfte verringerte Heilzeit bedeuten. Umgekehrt ausgedrückt heilt der Knochen doppelt so schnell, als wenn er der Selbstheilung überlassen würde.

Wo wird PRP eingesetzt?

  • PRP ist dort angezeigt, wo knochenregenerative Vorgänge eingeleitet oder auch beschleunigt werden sollen. Dies ist beim Kieferkammaufbau, also bei einem geringen Knochenangebot der Fall. Insbesondere bei der Erhöhung des Knochenangebots bei einer Sinusliftoperation, in der Knochenersatzmaterial zusätzlich eingebracht wird, leitet PRP eine sofortige Umwandlung des Knochenersatzmaterials ein.

Wie wird PRP gewonnen?

  • Durch eine Eigenblutspende wird die erforderliche Menge Blut eine halbe Stunde vor der eigentlichen Operation gewonnen. Dazu wird bei Ihnen völlig unkompliziert eine Blutentnahme durchgeführt. In einer Blutschleuder (Zentrifuge) werden Bluttplättchen und rote und weiße Blutkörperchen getrennt, um dann in einem Bereitstellungsröhrchen verfügbar zu sein und dann sofort eingebracht werden zu können.

 Zurück zur zuletzt aufgerufenen SeiteWeiter zur nächsten Seite
Angezeigten Inhalt ausdrucken
 
© Copyright by IAPI 2001